Erste Hilfe am Pferd

Was ist ein tiermedizinischer Notfall beim Pferd? Wann rufe ich den Tierarzt und was kann ich allein versorgen? Auf diese und viele andere Fragen zur Gesundheit unserer Islandpferde gab Dr. Gesche Pinke uns zahlreiche Antworten.

Am Samstag, 16.03.2019 hat unser Verein die Tierärztin u. Chiropraktikerin für Pferde, Hunde und Katzen Dr. Gesche Pinke für einen Kurs „Erste Hilfe am Pferd“ gewinnen können.
Der Kurs teilte sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil am Pferd.
Im Theorieteil wurden zunächst die allgemeinen Vitalparameter eines Islandpferdes besprochen (Puls, Atmung, Temperatur) und wie man diese feststellt. Wie oft schlägt ein Islandpferdeherz in der Minute? Wie kann ich die Atmung sehen? Welche Körpertemperatur ist normal?

Hufgeschwüre, Hufrehe, Koliken und Augenerkrankungen sind Krankheiten, die auch unsere Islandpferde bekommen können. Wodurch werden diese ausgelöst? Woran erkenne ich diese? Und immer wieder die Frage, wann rufe ich den Tierarzt.
Im letzten Block im Theorieteil ging es dann um Verletzungen und wie man diese versorgt.

(c) Dr. Gesche Pinke

Zum Mittag gab es köstliche Käse-Lauch-Suppe mit Weißbrot und selbstgebackenen Kuchen.

Im Praxisteil wurde dann am lebenden Objekt, den Islandpferden, geübt. Wo fühle ich den Puls? Wie halte ich ein Pferdeauge auf, um Augensalbe einzubringen? Wie kontrolliere ich die Schleimhäute? Wie lege ich eine Hufverband an und wie wickele ich einen Druckverband?

Unsere Islandpferde haben großartig mitgemacht und waren tolle Übungspatienten. Auch wenn wir hoffen, dass es gar nicht dazu kommt, wissen wir im Fall der Fälle jetzt was zu tun ist.

Jahreshauptversammlung

Das Wichtigste aus der Jahreshauptversammlung zusammengefasst:

Am Donnerstag, 15.02.2018 fand die Jahreshauptversammlung des Islandpferde Teichgut e.V. im Gasthaus Heide-Eck in Teichgut statt.
Die Vorstände berichteten aus den verschiedenen Ressorts.
Die Vereinskasse wurde laut Bericht der Kassenprüfer ordnungsgemäß geführt.
Unser gesamter Vorstand wurde entlastet.

Folgende Vorstandsmitglieder sind neu gewählt und damit im Amt bestätigt worden:

  • 1. Vorsitzender: Andreas Klar
  • Sportwartin: Julia Müller
  • Kassenwartin: Arianne Stecker
  • Schriftführerin: Kathrin Vehling-Alpert

Weitere Wahlen, die stattgefunden haben:

  • Kassenprüferin: Annika Albersmann
  • Delegierte für die Delegiertenversammlung des Landesverbandes:
    Michael Müller, Calvin Hogh

Das offizielle Protokoll der Jahreshauptversammlung wird über unsere Schriftführerin an die Mitglieder verteilt.

 

Bericht vom Vereinsabend 02.02.2018

Am ersten Freitag im geraden Monat war es wieder soweit und wir trafen uns zum Vereinsabend in unserer Reiterstube.
Dieses Mal war es uns gelungen Susanne Hogh als Gastrednerin zu gewinnen. Susanne hat eine Beamerpräsentation vorbereitet und referierte über das Verhalten im Gelände. Ihr sehr gut strukturierter Vortrag begann mit den Voraussetzungen für Pferd und Reiter, darauf folgten die Voraussetzungen für den Rittführer und den Schwerpunkt bildeten die Grundregeln im Gelände: Was ist eine Gruppenordnung? Wie überquert man eine Straße? Was ist beim Passieren von Fußgängern und Radfahrern zu beachten? – waren nur einige der Fragen, auf die es sachkundige Antworten gab.

Aus dem Vortrag entstand eine lebhafte Diskussion über Reiten im Straßenverkehr.
Bei Chips, Bier und Softdrinks wurden dann alte Turniergeschichten von Susanne und Michael wieder lebendig.

Vielen Dank an Susanne für den sehr informativen Vortrag.

Vereinsabend 02.02.2018

Für unseren Vereinsabend am Freitag, 02.02.2018 konnten wir Susanne Hogh als Gastrednerin gewinnen. Susanne wird über das Thema „Verhalten im Gelände“ referieren.
Wir treffen uns um 19.00 Uhr in der Reiterstube.
Getränke stehen gegen einen Unkostenbeitrag bereit.

Bericht vom Neujahrsritt 2018

Für 11 Reiterinnen und Reiter unseres Vereins begann das neue Jahr mit einem flotten Ausritt durch die noch ziemlich durchnässte Landschaft rund um Teichgut. Obwohl es die letzten Tage und sogar noch in der Silvesternacht geregnet hatte, begleitete uns die Sonne auf dem Neujahrsritt.
Trotz einiger sehr matschiger Passagen ist es uns gelungen bis in die Heide zu reiten. Von da an ging es im flotten Tölt zurück Richtung Teichgut. Ein längerer Abschnitt auf Asphalt brachte einige Pferde an die Grenzen Ihrer Winterkondition, woraufhin wir dann zum Schritt durchparierten und gemütlich zurück zum Hof ritten.
Außer einem Mini-Absprung, bei dem weder Reiterin noch Pferd sich verletzt haben, verlief der Ritt ohne Komplikationen.
Zurück auf dem Hof wartete die eingeheizte Reiterstube, samt Grillmeister Lothar auf uns. Bei Bratwurst, Suppe und Salaten planten wir unsere Vereinsaktivitäten für das Jahr 2018.
Es wird ein spannendes Jahr mit gemeinsamen Ausritten, Turnierteilnahmen und unserem eigenen Spaßtag mit Turniercharakter. Die Termine findet Ihr im Bereich Veranstaltungen.

Bericht vom Vereinsabend 01.12.2017

Unser erster Vereinsabend (Stammtisch) war gut besucht. Etwa ein Dutzend Mitglieder hatten sich in der Reiterstube versammelt, die am Nachmittag von Paul und Kathrin weihnachtlich geschmückt wurde.

 

 

Als Thema des Abends hatten wir „Fütterung“ ausgewählt. Unser Zuchtwart Michael referierte über Erhaltungs- und Leistungsbedarf unserer Islandpferde. Dabei erläuterte er uns die Unterschiede zwischen Rau-, Saft-, und Kraftfutter sowie deren Energiewerte. Wir lernten worin sich Heu und Silage unterscheiden und bekamen zahlreiche Tipps. Am Ende bleiben zwei wesentliche Erkenntnisse:
– Das Futter muss dem Pferd schmecken.
– Unsere Pferde sind bei Müllers futtertechnisch in guten Händen.

Damit wir bei so viel theoretischem Input nicht verhungerten, hat Lothar uns mit Pizza versorgt und Martina zum Nachtisch einen Skúfukaka gebacken.

 

 

 

 

 

Unser nächster Vereinsabend (Stammtisch) findet am Freitag, 02.02.2018 statt. Als Thema haben wir „Verhalten im Gelände“ geplant.

 

Bericht von den Herbstritten am 01. und 03.10.2017

Unsere ersten vom Verein geplanten Ausritte gingen in das Naturschutzgebiet „Heiliger Hain“. Im Verlauf der Vorwoche haben wir unterschiedlichste Wetter-Apps und Vorhersage-Dienste bemüht um eine verlässliche Prognose für das Wetter zu bekommen. Letztendlich entschieden Andreas und Michael, dass wir sowohl am 01.10. als auch am 03.10. den Ausritt zum Heiligen Hain anbieten. Beide haben vorher diese wunderschöne Ausritt-Strecke für uns ausgekundschaftet. Andreas durfte als Rittführer das Kommando am 01.10. übernehmen und führte elf Reiter bei herrlichem Sonnenschein durch die Herbstlandschaft. Den überwiegenden Teil der Strecke ritten wir im Schritt, da der Regen in den vergangen Tagen die Wege ziemlich unter Wasser gesetzt hat. Trotzdem blieben etliche relativ trockene Kilometer zum flotten Tölt für uns übrig. Viermal mussten wir die Landstraßen kreuzen. Wibke und Michael positionierten sich mit ihren Pferden als Überquerungshelfer jeweils rechts und links der Gruppe. Unterwegs verlor Michael eine weiße Hufglocke – von weiteren Zwischenfällen blieben wir jedoch verschont. Zurück auf dem Hof hatte Lothar bereits die Mega-Würstchendose geöffnet und die Würstchen heiß gemacht, so dass wir bei Hot Dog und Apfel-Käsekuchen den Herbstritt am 01.10. ausklingen lassen konnten.

Am Tag der Deutschen Einheit übernahm Michael das Kommando und nutze die Gelegenheit gleich, uns über Verhaltensregeln beim Geländereiten in größeren Gruppen zu informieren. Wir ritten die gleiche Strecke wie am Sonntag, nur diesmal in umgekehrter Richtung und mit 9 Reiterinnen und Reitern. Auch am 03.10. war uns das Wetter gnädig und wir konnten bei leichtem Wind und Sonnenschein in den Heiligen Hain reiten. Auf dem Weg dorthin konnten wir in unterschiedlichen Geschwindigkeiten tölten. Julia und Michael sperrten die Straßen, wenn wir diese zügig überquerten. Mitten im Wald fanden wir dann auch die verlorene Hufglocke vom Sonntag wieder.
Zurück auf dem Hof heizte Lothar den Grill an und weil Paul bereits den Ofen der Reiterstube befeuert hatte, konnte wir in wohliger Wärme gemütlich Bratwurst, Salat, Hot Dogs und Kuchen essen.