Bericht vom Grünkohlritt 2017

Genauso wie am Kidsday hatten wir auch am Sonntag zu unserem Grünkohlritt sehr viel Glück mit dem Wetter. Statt dem angesagten Regen, gab es einen leicht bedeckten Himmel.

So trafen sich die insgesamt 16 Teilnehmer ab 10 Uhr auf dem Hof der Familie Müller. Nachdem sowohl die Privatpferde als auch die Leihpferde von Michael geholt, geputzt und gesattelt wurden, ging es auch schon los.

Geritten wurde eine knapp 10 Kilometer lange Strecke, welche sowohl über kleinere Straßen und Feldwege, als auch durch Wälder und (die mittlerweile nicht mehr so lilafarbene) Heide führte. Der Ritt wurde von Jule und Wibke gemeinsam geleitet. Nach dem etwa 1 ½ stündigen Ritt kamen alle Reiter unversehrt und glücklich wieder auf dem Hof an.

Da die Temperaturen doch sehr herbstlich waren, freuten sich alle auf das anschließende Grünkohlessen. So wurden alle Pferde schnell fertig gemacht und gefüttert, um daraufhin zur örtlichen Kneipe (Heide-Eck in Teichgut) zu spazieren. Dort wurden wir herzlich empfangen und konnten uns über einen reichlich gedeckten Tisch mit Grünkohl, Kassler, Bregenwurst und Kartoffeln freuen.

Insgesamt also ein wirklich gelungener Ritt mit gutem Wetter, tollen Pferden, gutgelaunten Reitern und einem köstlichen Essen.

Bericht von den Herbstritten am 01. und 03.10.2017

Unsere ersten vom Verein geplanten Ausritte gingen in das Naturschutzgebiet „Heiliger Hain“. Im Verlauf der Vorwoche haben wir unterschiedlichste Wetter-Apps und Vorhersage-Dienste bemüht um eine verlässliche Prognose für das Wetter zu bekommen. Letztendlich entschieden Andreas und Michael, dass wir sowohl am 01.10. als auch am 03.10. den Ausritt zum Heiligen Hain anbieten. Beide haben vorher diese wunderschöne Ausritt-Strecke für uns ausgekundschaftet. Andreas durfte als Rittführer das Kommando am 01.10. übernehmen und führte elf Reiter bei herrlichem Sonnenschein durch die Herbstlandschaft. Den überwiegenden Teil der Strecke ritten wir im Schritt, da der Regen in den vergangen Tagen die Wege ziemlich unter Wasser gesetzt hat. Trotzdem blieben etliche relativ trockene Kilometer zum flotten Tölt für uns übrig. Viermal mussten wir die Landstraßen kreuzen. Wibke und Michael positionierten sich mit ihren Pferden als Überquerungshelfer jeweils rechts und links der Gruppe. Unterwegs verlor Michael eine weiße Hufglocke – von weiteren Zwischenfällen blieben wir jedoch verschont. Zurück auf dem Hof hatte Lothar bereits die Mega-Würstchendose geöffnet und die Würstchen heiß gemacht, so dass wir bei Hot Dog und Apfel-Käsekuchen den Herbstritt am 01.10. ausklingen lassen konnten.

Am Tag der Deutschen Einheit übernahm Michael das Kommando und nutze die Gelegenheit gleich, uns über Verhaltensregeln beim Geländereiten in größeren Gruppen zu informieren. Wir ritten die gleiche Strecke wie am Sonntag, nur diesmal in umgekehrter Richtung und mit 9 Reiterinnen und Reitern. Auch am 03.10. war uns das Wetter gnädig und wir konnten bei leichtem Wind und Sonnenschein in den Heiligen Hain reiten. Auf dem Weg dorthin konnten wir in unterschiedlichen Geschwindigkeiten tölten. Julia und Michael sperrten die Straßen, wenn wir diese zügig überquerten. Mitten im Wald fanden wir dann auch die verlorene Hufglocke vom Sonntag wieder.
Zurück auf dem Hof heizte Lothar den Grill an und weil Paul bereits den Ofen der Reiterstube befeuert hatte, konnte wir in wohliger Wärme gemütlich Bratwurst, Salat, Hot Dogs und Kuchen essen.

Fotos vom Heideblütenritt 2017

Der Heideblütenritt 2017 des Islandpferdegestüts Teichgut,
war in diesem Jahr auch gleichzeitig der erste große Ausritt unseres jungen Vereins, da überwiegend Vereinsmitglieder dabei waren.
Wir hatten Glück mit dem Wetter und konnten im Trockenen durch die blühende Heidelandschaft reiten. Insgesamt waren wir 10 Reiterinnen und Reitern im gemütlichen Schritt und flottem Tölt unterwegs. Beim Anschließenden Mittagsgrillen in unserer Reiterstube konnten wir uns stärken.
Übrigens: Nach dem Heideblütenritt haben wir ein neues Vereinsmitglied gewinnen können.